Krippe: Eingewöhnung 

       Aufnahmegespräch                            

Vor der Eingewöhnungszeit findet ein Aufnahmegespräch mit den Eltern  und den pädagogischen Fachkräften statt. In diesem Gespräch werden Einzelheiten über das Kind, Gewohnheiten, erste Wortdeutungen, Lieblingslieder, Lieblingsspiele, pflegerische Eigenarten, Schlafgewohnheiten, Krankheiten, Ernährungsverhalten usw. angesprochen, und auf einem Entwicklungsblatt schriftlich abgefasst. Dieses Gespräch dient einerseits, um noch offene Fragen zu klären, andererseits soll es uns Aufschluss geben über die Persönlichkeit Ihres Kindes. Auch wird in diesem Gespräch über die Rolle der Eltern während der Eingewöhnungsphase gesprochen, denn eine enge Zusammenarbeit zwischen Eltern und Team ist ausschlaggebend für die erste Trennung vom Kind.

Eingewöhnungzeit mit den Eltern                           

Anfangszeit ist Eingewöhnungszeit. Sich täglich von Mama und Papa trennen zu müssen, und in einer ganz anderen Umgebung zurecht zu finden, Vertrauen aufzubauen zu fremden Personen, bedeutet für ein Krippenkind großen emotionalen Stress. Für viele Kinder ist es das erste Mal, dass sie länger von den Eltern getrennt sind.

Um diesen ersten großen Übergang im Leben vom Elternhaus in die Kinderkrippe positiv bewältigen zu können, wollen wir die Kinder liebevoll begleiten und mit einer sanften und ruhigen Eingewöhnungszeit unterstützen. Wir richten uns dabei zum Teil nach dem Berliner Modell, die sich für eine lange und sanfte Eingewöhnung eines Krippenkindes aussprechen. Unter anderem besagt diese, dass eine Eingewöhnung erst abgeschlossen ist, wenn sich ein Kind von einer Erzieherin trösten lässt, und eine Erzieherin vom Kind als sichere Basis akzeptiert wird.

Die Eingewöhnungszeit wird in verschiedenen Phasen erklärt, die den Eltern zu Beginn der Eingewöhnung schriftlich ausgehändigt werden.